Game of Thrones: Live Concert Experience (Hamburg)

Epischer als dieses Konzert wird es nicht mehr. Ramin Djawadi, Komponist von Game of Thrones und Westworld, hat eine Soundkulisse erschaffen, die vor Kraft strotzt. Die Trommeln vibrieren durch den ganzen Saal. Die exotischen Instrumente sind unverkennbar ein Teil jeder Melodie. Nichts ist so erhaben, wie Dutzende Streicher, die im gleichen Rhythmus wild über die Saiten reiten. Der Chor reißt einen in die Welt von Westeros und Essos. Wenn Daenerys auf der Leinwand „Dracarys“ ruft, haben die Pyrotechniker ihren Spaß. Überhaupt war es eine schöne Abwechslung, auch ein Orchester zu sehen, das Spaß hat. Wie oft sitzen dort ernste Gesichter an ernsten Instrumenten? Hier werden Melodien gefeiert und nicht zu Grabe getragen. Und sieben Staffeln haben viele Melodien hervorgebracht, die gefeiert werden sollten. Und das hat Ramin Djawadi gemacht. Bescheiden und voller Dankbarkeit stand er vor Tausenden und hat seine Liebe zur Musik gefeiert.

Ein Kommentar

  1. Hallo 🙂
    Ich bin ja sooo neidisch *-* Ich wollte eigentlich in das Konzert in Köln gehen, habe aber keinen gefunden, der mit mir hin geht 🙁 Das wäre sicherlich ne Erfahrung gewesen, auf Spotify höre ich schon immer die Playlists rauf und runter, aber Live sicherlich nochmal 3-mal so gut…

    Hoffen wir mal Ramin Djawadi kommt nochmal nach Deutschland 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*