🔗 Comic zum Rollen

„Shipwreck“ von Paul Rietzl: Rollcomic bei Round not Square aus Berlin – SPIEGEL ONLINE

Man muss noch auf Ideen kommen, die zwar tausende Jahre alt sind, aber heutzutage herausstechen. Ich bin gespannt, wie es sich liest, so ein gerolltes Comic. Bestimmt nicht unproblematisch. Die Bilder überzeugen mich jedoch: Ein weißes Weltall ohne erzwungene Grenzen durch Seiten.

2 Kommentare

  1. Interessant wäre, die Rolle zu digitalisieren.
    So könnte man die Unbegrenztheit festhalten, aber den Comic mehr Lesern zugänglich machen.
    Ich bin auch neugierig!

    1. Stimmt! Digital könnte man sich einfach durchscrollen. Das wäre sogar viel zugänglicher als der Übergang von analogen Seiten zu digitalen Seiten. Touchscreens sind wie gemacht für Wisch(-und-weg)-Comics.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*